Fettabsaugung Gesicht

GESICHTSFETTABSAUGUNG METHODE

Hängende Wangen (Hamsterbacken)lassen  sich mit einer Gesichtsfettabsaugung dauerhaft straffen. Durch die Fettabsaugung werden Fettzellen aus dem Unterhautgewebe bleibend entfernt. Die behandelten Gesichtsareale werden dauerhaft schlanker und wirken feiner und harmonisierter. Häufig wird die Gesichstfettabsaugung anstatt einer Facelift-Operation, als erste Stufe der Gesichtsstraffung, als eigene Operation durchgeführt, kann aber auch in eine Facelif-OP integriert werden.

Welche Art von Fettabsaugung-Gesicht ist das beste?

Es gibt zwei Methoden – eine ist die klassische Fettabsaugung Gesicht, welche unter der Haut aber oberhalb des Bindegewebes (SMAS) mit Spezialkanülen durchgeführt wird – siehe oben. Das andere Verfahren ist die direkte Entfernung des Bichat´schen Fettdepots.

Fettabsaugung Gesicht

In erfahrenen Händen erweist sich die Gesichtsfettabsaugung insgesamt als ein schnelles und komplikationsarmes Verfahren, welches ambulant in Lokalanästhesie durchgeführt wird.  Gesichtsfettabsaugung Methode hat es sich bewährt, wie folgt: es werden kleine Einschnitte unter den Ohrläppchen, unter dem Kinn, im Nacken und an der Haargrenze gelegt und das Gesicht aus diesen unsichtbaren Zugängen schlanker gemacht. Die Technik ist feiner als eine Fettabsaugung in anderen Körperbereichen, es sind spezielle, nicht traumatisierende aber trotzdem gut wirkende Spezialkanülen notwendig. Ultraschall und andere Geräte, Vibrationskanülen usw. sind hier verboten und reine Handarbeit gefordert. Der Chirurg muss mit der Gesichtsanatomie vertraut sein, denn die Risiken einer Nervenverletzung sind nur so vermeidbar. Mit einer Gesichtsfettabsaugung lassen sich aber nicht nur die Gesichtskonturen modellieren, sondern auch ein deutlicher Liftingeffekt erzielen – Gesichtslifting durch Fettabsaugung. Als Nachbehandlung müssen Sie allerdings für 5-7 Tage eine spezielle Gesichtsbandage tragen. Sie sind in wenigen Tagen wieder gesellschaftsfähig.

Die Entfernung vom Bichat´schen Fettpropf (Hämsterbacken)

Bei diesem zweiten Verfahren wird vom Mund her operiert, wie beim Zahnarzt. Durch einen winzigen Schnitt wird das Fettpolster – wodurch die „Hamsterbacken“ entstehen – einfach freipräpariert und rausgezogen. Das Verfahren ist nur für Kenner, denn es liegen sensible Nervenäste in der Nähe.