FUSSSCHWELLUNG

Fußschwellung und Beinschwellung entstehen infolge von Krankheiten, Verletzungen, Entzündungen von denen einige hier aufgelistet sind.

Aus der Sicht der Gefäßchirurgie werden vor allen Dingen die tiefe Venen und die Lymphbahnen geprüft, ob die noch durchgängig sind, ob die Transport von Bindegewebeflüssigkeit durch diese Adern noch möglich ist. Natürlich können Ödene, Schwellungen auch bei intakten Venen, Lymphbahnen und Lymphknoten entstehen – z-B- nach Verletzungen, Entzündungen und Tumoren oder bei inneren Krankheiten der Nieren, des Herzens oder bei allergischen Reaktionen. Häufig ist eine Schwellung ohne Thrombose während der Schwangerschaft, allerdings die Abgrenzung hier gerade wichtig, ob eine Thrombose schon beginnt, ob die gedrückte Venen noch durchgängig sind. Genauso wichtig ist die rechtzeitige Thrombosediagnostik nach Operationen, nach Kniegelenksspiegelung, weil eine Lungenembolie nach übersehener tiefen Beinvenenthrombose entstehen kann.

Die Knöchelschwellung und dicke Wade kann aber auch „normal“ sein, wenn es um genetisch bedingte örtliche Fettgewebsvermehrung handelt, dieses wiederum von den Lipödemen und Lymphödemen zu unterscheiden.

Durch die korrekte Venen- und Lmyphbahnendiagnostik werden die o.g. Ursachen abgeklärt und die adequate Therapie angeordnet.

Therapie von Schwellungen:  Die Behandlung von Thrombosen  haben wir zuvor schon erörtert. Auf mögliche innere Krankheiten werdebn wir hinweisen und diese konsiliarisch weiterbehandeln lassen. Im Falle von Lipödemen und Lymphödemen ist eine handgeführte Feinfettabsaugung anzuraten, wobei auf die Intaktheit von Venen und Lymphbahnen besonders geachtet wird. Die Schwellungen infolge von Krampfadern werden operativ behandelt, vorübergehend und posztoperativ werden Kompressionsstrümpfe nach Maß angeordnet.

Anhand der vielseitigen Ursachen und differentialdiagnostische Problemen ist die Erfahrung und Ausbildung des Untersuchers wichtig um dauerhafte Erfolge erzielen zu können.