Vagina – STRAFFHEIT

Wann ist die Vaginalstraffung indiziert ?
Die Symptome einer erschlafften Scheidenwand sind beim Geschlechtsverkehr zu spüren. Wenn die dafür notwendige elastisch straffe Haltung des Genitalorgans ausfällt und so eine starke Minderung der Qualität des Sexuallebens entsteht. Bei einer vorderen Lockerung der Scheidenwand kommen noch gelegentliche Schwierigkeiten beim Halten des Urins hinzu.
Die Vaginalstraffung ist somit zur Normalisierung der Gefühle beim Geschlechtsverkehr und bei den o.g. Symptomen der leichten Harninkontinenz indiziert. Betroffen sind vor allen Dingen jene Frauen, die nach Geburt/Geburten über eine verringerte Straffheit der Scheide klagen, die sich wiederum in auch in verringerten Gefühlen beim Geschlechtsverkehr äußern können, wovon auch Erektionsstörungen beim Mann betroffen sein können.

 

Die normale Straffheit der Vagina regelt
– die Intensität des Kontaktes der Geschlechstorgane und somit auch
– die Dauer und die Intensität der Erektion sowie
– die Intensität der Orgasmen
– die Erfüllbarkeit und Häufigkeit des Sexuallebens generell
– den Erhalt einer sorgloseren Partnerschaft