VNUS CLOSURE

Mit schonenden Radiowellen gegen die Krampfadern

 Allein in Deutschland leiden ungefähr 20 Millionen Menschen an Krampfadern. Bei Nichtbehandlung können die Folgeerscheinungen Venenentzündungen oder Verhärtungen und damit verbundene schmerzende Beine sein. Nun gibt es neben dem klassischen „Stripping“ alternative Lösungen gegen Krampfadern und Schmerzen in den Beinen: Das VNUS-Closure-Verfahren arbeitet mit schonender Radiowellenenergie. Die krankhaften Venen werden mit Radiowellen zur Schrumpfung und Rückbildung gebracht. Die VNUS-Closure-Methode – ein endovaskuläres Radiofrequenzverfahren – stellt sich als schonende und sichere Alternative mit wenigen Risiken und Narben gegenüber den herkömmlichen Krampfaderoperationen dar.

Wie funktioniert die VNUS-Closure-Methode?

Während der Radiowellenbehandlung werden die Krampfadern und deren Mündung intraoperativ mit Ultraschallsonde dargestellt.Hierdurch kann der Arzt die optimale Position für den speziellen Katheter (2-3 mm) ermitteln, welcher unmittelbar in die Vene eingeführt wird und bis zu den Wurzeln der Krampfadern nach oben geschoben wird. Sobald der Katheter richtig positioniert, werden Radiowellen vom Arzt in den Adern geleitet. Die Radiowellen zerstören sodann die Wände der Krampfadern mit Hochfrequenzenergie schonend und ganz kontrolliert und bewirken die sofortige Schrumpfung der erkrankten Venen. Durch langsames Zurückbewegen des Katheters wird die Vene schrittweise über ihre gesamte Länge verschlossen. (siehe Abbildung) Dieser Vorgang dauert in der Regel 3 bis 5 Minuten pro Vene. Möglich vorhandene weitere kleinere Seitenastvenen werden mit einer mini Häkelnadel schnittfrei rausgezogen. Dank der angewandten mikrochirurgischen Technik müssen die feinen Stiche nach der OP nicht mehr genäht werden, sondern können einfach mit einem Wundheilpflaster geklebt werden. Es bildet sich so gut wie keine Narben, die nach einer Krampfaderoperation ansonsten üblich wären.

Die Betäubung zum VNUS Verfahren

Das Verfahren kann auch ohne Vollnarkose, ambulant und mithilfe von örtlicher Betäubung (Tumeszenzanästhesie) vorgenommen werden, in Narkose ist es allerdings alles ruhiger und noch angenehmer. Abhängig von der Ausprägung der Krampfadern kann der gesamte Eingriff zwischen 25 Minuten und 1 Stunde dauern.

Die Nachsorge nach Krampfader Op.mit Radiowellen

Im Anschluss an die Radiowellenbehandlung mit der VNUS Methode erhalten Sie einen festen Kompressionsverband. Falls Sie nach 6 bis 10 Stunden leichte Schmerzen in den Beinen verspüren, legen Sie das Bein hoch und kühlen Sie es, leichtes Schmerzmittel wie z.b. Paracetamol, Ibuprofen oder Novalgin können noch angewendet werden. Die meisten Patienten sind sofort gehfähig und haben kaum Schmerzen. In der Regel können Sie nach 1 bis 2 Tagen bereits wieder arbeiten gehen. Das Tragen eines Kompressionsstrumpfes wird für zwei Wochen empfohlen.

Vor- und Nachteile die VNUS Closure Krampfadernbehandlung

Vorteile: Die Schnittfreiheit bedeutet nicht nur einen kosmetischen Vorteil. Durch das Vermeiden von größeren operativen Wunden sind kaum Schmerzen und kaum Blutergüsseund kaum Narben nach dem VNUS Verfahren zu erwarten. Wegen der angewandten Infiltrationstechnik mit blutstillendem und betäubendem Mittel entstehen auch nach der Op  bis zu 6 Stunden keine relevanten Schmerzen  und Sie können sich direkt danach wieder bewegen. Dank der modernen Technik müssen die Stiche oft gar nicht genäht werden, daher müssen auch später keine Fäden gezogen werden. Die Risiken sind im Vergleich zu klassischen Methoden gering. Blutergüsse und Taubheitsgefühle, die bei einem Stripping-Eingriff oft vorkommen, bleiben beim endovaskulären Verfahren aus. Rezidive und Thrombosen sind in erfahrenen Händen vermeidbar und der völlig Computer gesteuerte und kontrollierte Ablauf des VNUS Steuergerätes sorgt dafür, dass die Venen völlig verschlossen werden und keine Krampfadern und nur die gesunden Venen zurückgelassen werden.