Lidstraffung

Wer Schlupflider oder übergroße Tränensäcke hat, sieht oft müde und „abgearbeitet” aus. Wie eine Auffrischungs- und Verjüngungskur wirkt da eine Lidkorrektur. Das heißt, die operative Entfernung des überschüssigen Gewebes und die Straffung der erschlafften Haut- und Muskelschichten.

Die Augenlidstraffung (Blepharoplastie oder Blepharoplastik) ist eine sehr oft durchgeführte verjüngende Operation, durch die die Hautfältchen des oberen Augenlids oder die “Tränensäcke” des Unterlids entfernt werden. Die Augenlidchirurgie wird meistens unter örtlicher Betäubung oder mit zusätzlichem Dämmerschlaf durchgeführt. Besondere Voruntersuchungen – mit Ausnahme eines kleinen Bluttests – sind nicht erforderlich. Dr. Haffner führt diese Eingriffe unter Verwendung eines Radiowellen-Skalpells durch. Die Schnitte bleiben blutarm und klein, das Gerät ermöglicht eine hohe Präzision bei der Durchführung. Dank der mikrochirurgischen Nahttechnik wird genau entlang der Linien einer ehemaligen Hautfalte gearbeitet und die Narben sind nach der Operation unauffällig. Komplikationen sind sehr selten, können aber wie bei jeder Operation vorkommen. Sie werden im Aufklärungsgespräch vorher genau erläutert.

Die Oberlidkorrektur wegen „Schlupflidern“
Beim Oberlid handelt es sich um die Lockerung von mehreren Strukturen um das Auge herum.