VENEN-OP

Venen-Op erhält die gesunde Venen ! Die externe Valvuloplastie – EVP – nach Dr. Tavaghofi  – 

Grundlage jeder Venen-Op bei Krampfadern ist das Erhalten des gesunden Gewebe. Bei einer Krampfaderoperation müssten die gesunde Venen auch geschont werden. Bei einer herrkömlichen Krampfaderoperation werden die Venen aber – und zwar auch gesunde Venen – mit den krankhaft veränderten Venen zusammen entfernt anstatt wären die nach Dr.Tavaghofi durch externe Valvuloplastie geschont. Die anspruchsvolle Methode, die externe Valvuloplastie ist aber für Laien kaum bekannt. Dr. Tavaghofi aus Düsseldorf entwickelte die externe Valvuloplastie als venenerhaltende neue Methode schon etwa vor 10 Jahren. Die externe Valvuloplastie funktioniert so: spezielle Sicherungsfäden werden auf die Außenfläche der erkrankten Venen angelegt, welche dann die Ausleierung der venen verhindern und die Funktion der venenklappen wieder in Ordnung bringen.

Die Krampfadern, die mit den speziellen Fäden dann umgemantelt werden, werden sich sozusagen regenerieren. Dabei erfolgt ein ca. 3cm langer Schnitt in der Leiste, welche später plastisch mikrochirurgisch genäht wird und nähezu unsichtbar ist. Denn die Ursache der Krampfaderkrankheit liegt meistens in der Untüchtigkeit der Venenklappen, in der fehlenden Schließbarkeit der ersten Venenklappe in der Leiste. Durch die Ausleierung der oberflächlichen Leitvene – die V. Saphena magna – in der Leiste schließt diese erste Venenklappe nicht mehr. Folglich fließt das Blut in die falsche Richtung: vom Herz her in den Füßen und staut sich dort. Darum muss die kranke Vene in der Leiste – am Wurzel der Krankheit – freigelegt werden und die externe Valvuloplastie nach Dr.Tavaghofi bekommen und so repariert werden. Die Vene wird hier freigelegt und erhält eine Ummantelung aus speziellen Fäden nach Tavaghofi. Die dünne Fäden sind körperfreundlich, verursachen gar keine Reaktion. Nach zehn-tausenden von solchen Operationen haben weder wir noch Dr. Tavaghofi keine Komplikationen damit.

Vorteile der venenerhaltenden Krampfaderoperation „externe Valvuloplastie „ nach Dr. Tavaghofi

1/Die Venenklappenkorrektur, Venenklappenersatz hat sich bewährt

Die Methode externe Valvuloplastie nach Dr.Tavaghofi hat sich seit mehr als 10 jahren durch zehntausende Krampfaderoperationen etabliert und sich bewährt. Unsere Praxisklinik für Gefäßchirurgie ist spezialisiert auf die  Erhaltung der Krampfadern mit der Methode externe Valvuloplastie nach Dr. Tavaghofi und arbeitet mit Dr. Tavaghofi zusammen.

2/ Erhalt von gesunden Venen

Die externe Valvuloplastie, externe Venenklappen Rekonstruktion ist die Methode, womit man die venen schützt. Sie ist anspruchsvoll. Der Hauptvorteil von dieser Methode liegt im Erhalt der gesunden Vene, deren erkrankte Venenklappen sich durch die feine Spezialfäden können womit die Progression der Krankheit gestoppt werden kann. Das erhalten von Venen hat heute enorme Bedeutung, weil die eigene Vene unverzichtbares Transplantat für den Herz- oder Gefäßbypässe ist und schützt das Bein auch im Falle einer Thrombose.Daher muss man es gut überlegen, ob man dem heutigen Trend und die „Mode“ in der Krampfaderchirurgie folgt und Krampfadern mit Laser zerstören lässt.

3/ Die Rekonstruktion der Venenklappen, externe Valvuloplastie kann in jedem Venenabschnitt im Bein gemacht werden ggf. müssen weitere Abschnitte der Vene freigelegt und mit den Spezialfäden nach Tavaghofi umgemantelt werden.  

4/ Vorsorge für eine evtl. später notwendige Herz- oder Gefäßoperation:

Todesursache NR 1 sind Herzkrankheiten überall in der Welt, was hauptsächlich die Erkrankung von Herzkranzgefäßen bedeutet.

Erkrankte Herzkranzgefäße bekommen dann Bypass aus eigener vene und funktionieren wieder. Manche Patienten leben dann mit 5-6 Bypässe weiter. Hat jemand aber keine gesunde, für Transplantation geeignete vene, dann gibt es ein Problem, wie man erkrankte Herzkranzgefäße überbrücken kann. Menschen die voraus denken haben lebensrettenden Vorteil wenn sie hierfür erhaltene eigene Venen als Transplantat haben.

und diese zuvor nicht durch eine Krampfaderoperation herausgezogen oder mit Laser zerstört worden sind. Aus einer zerstörten Vene kann aber kein Chirurg mehr einen Bypass herstellen und es gibt keinen Ersatz, keinen Kunststoff, welcher als Herzbypass oder Herzgefäß verwendet werden könnte. 

5/ Die externe Valvuloplastie – Rekonstruktion der Venenklappen – ersetzt das CHIVA Verfahren

Weil die CHIVA Methode verändert den Blutfluss in die falsche Richtung und sogar verschlechtert die krankhafte Blutzufuhr von der Leiste zum Fuss anstatt die richtige Blutflussrichtung vom Fuß in die Richtung des Herzens wiederherzustellen wie es bei der Tavaghofi externe Valvuloplastie passiert.

6/ Ambulante Operation in örtliche Betäuubung – Nicht nur venenschonend sondern auch körperschonend

7/ „Sanfte Therapie“ der Venen mit sofortiger Gehhfähigkeit und schnelle Arbeitsfähigkeit